Tagebuch (8)
Gestern abend haben wir die Andacht mit Papst Franziskus mitgefeiert. Normalerweise hätte ich gesagt, eine solche Veranstaltung paßt nicht ins Fernsehen. Doch das gilt für „normale“ Zeiten, jetzt war es gut, richtig und hilfreich. Mich hat die Andacht jedenfalls zutiefst berührt, und ich denke, manche Bilder werden für immer bleiben: Der alte, gebrechliche, einsame Mann auf dem leeren Petersplatz, der uns zuruft: „Fürchtet euch nicht!“, die Madonna mit dem hilflosen Kind, das Kreuz mit dem leidenden Jesus und das fürbittende Gebet des Papstes vor dem ausgesetzten Allerheiligsten im leeren Petersdom. Paulus schrieb im 2 Korintherbrief, die Kraft Gottes erweise sich in der Schwachheit(vgl. 2Kor 12,9). Vielleicht sollen wir das in dieser Fastenzeit lernen.