Aktuelles

Die Gottesdienstzeiten an den Kar- und Ostertagen

Montag und Dienstag in der Karwoche
6.30 Uhr Matutin – Hochamt - Laudes
18.00 Uhr Vesper
Mittwoch in der Karwoche
6.30 Uhr Matutin – Hochamt-Laudes
17.30 Uhr Vesper
Gründonnerstag 18.04.2019
17.30 Uhr Hochamt mit Fußwaschung (keine Vesper!)
Karfreitag 19.04.2019
15.00 Uhr Gottesdienst mit Kreuzverehrung
Karsamstag 20.04.2019
17.00 Uhr Vesper (Abendgebet; keine Osternachtsfeier)
22.15 Uhr Feier der Osternacht
Ostersonntag 21.04.2019
8.00 Uhr Hochamt
17.00 Uhr Vesper
Ostermontag 22.04.2019
7.00 Uhr Hochamt
18.00 Uhr Vesper (Abendgebet)

In der Osterwoche (22.04- 27.04.2019) feiern wir das Hochamt jeden Morgen um 7.00 Uhr (nicht wie sonst um 6.30 Uhr).

Muße

„An meiner Zeit der Muße genieße ich, dass ich mich von den Fesseln überflüssiger Bedürfnisse frei gemacht, dass ich die Last lebensfeindlicher Grübeleien abgelegt habe und wieder Luft hole, wieder zur Besinnung und zu mir selbst komme und dass ich mich in voller Konzentration auf die Suche nach dem wirklich Wichtigen und Wahren machen kann.“
(Augustinus, Über die Akademiker 2,4).

Fastenzeit

Das Wortfeld „Freude“ kommt in der Benediktusregel viermal vor, davon zweimal im Kapitel über die Fastenzeit. Dort wird gefordert: „In der Freude des Heiligen Geistes Gott etwas darbringen“ und: „Mit geistlicher Sehnsucht und Freude das heilige Osterfest erwarten.“
Christliche Freude ist nicht gleich Vergnügen, sondern eine der Gaben Jesu Christi, es ist „seine Freude (Joh 17,13), die er uns in Fülle versprochen hat und die Anteil ist an der Freude des dreifaltigen Gottes.
Was hindert diese Freude? Am meisten das Mißtrauen, dass die Umkehr zu Gott mit Verlusten verbunden ist. Von daher wäre ein erster Schritt in der Fastenzeit, sich einzugestehen, dass man wir dieser Zeit nicht mit Freude, sondern mit Unlust entgegensieht und Gott zu bitten uns seine Freude zu schenken.
In unserem Kloster besteht die Fastenzeit nicht in irgendwelchen besonderen Verzichten, sondern in der Besinnung auf das, was wir eigentlich wollen. Wir alle fallen ständig aus der umfassenden Gemeinschaft mit Gott heraus, ziehen ihm andere Dinge vor. Diese Dinge sind oft nicht böse, sie werden es aber, wenn wir sie vergötzen. Daher ist Umkehr nötig oder besser gesagt Hinkehr zu Gott. Nicht dass wir etwas leisten, ist wichtig, sondern dass wir die richtige Werteordnung des Lebens neu einüben
Gott hat uns die Dinge dieser Welt  zur Freude gegeben und wir sollten sie nicht verachten, aber wir sollten wachsam sein, wo uns etwas von Gott und seiner Freude abziehen will.

Drei Videos

Auf dem Internetportal katholisch.de sind drei kurze Videos über Schwestern aus unsrer Abtei veröffentlicht worden. Hier die Links:

http://www.katholisch.de/video/23275-warum-40-jahre-schweigen-gut-tun
http://www.katholisch.de/video/23413-die-webschwester
http://katholisch.de/video/23364-mit-dieser-nonne-ist-gut-kirschenpflucken

Kurzfilm über unsre Paramentenwerkstatt

Im Auftrag des Bistums Aachen wurde eine kurze Dokumentation über unsre Paramentenwerkstatt gedreht. Sie können sich den Film unter dem folgenden Link auf Youtube ansehen:

paramentik film

 

 

Firmkurs online

Unter www.firmung-wozu.de bietet Herr Franz Josef Frigger einen Firmkurs in Gestalt eines Briefwechsels zwischen Onkel und Neffe an.

Wir möchten Ihnen diesen Kurs freundlich empfehlen. Er eignet sich nicht nur für Jugendliche, Katecheten und Eltern, sondern kann für jeden Christen, der sich in die Glaubensinhalte vertiefen möchte, eine Bereicherung sein!