Hier in Schweden bin ich schon zweimal nach dem Synodalen Weg gefragt worden. Ich versuche, die Anliegen des Synodalen so sachlich und so positiv wie möglich darzustellen, denn ich möchte unsere deutsche Kirche im Ausland eher verteidigen als irgendwie schlecht machen. Trotzdem merke ich an den Fragen, die mir gestellt werden, wie unverständlich das Ganze in einem Land wie Schweden ist, in dem sich die katholische Kirche in einer Diasporasituation befindet. Ein Priester sagte, wir Deutschen sollten doch einmal auf die schwedische Hochkirche schauen: Dieselben Forderungen wie in Deutschland wurden dort vor einigen Jahrzehnten gestellt und auch erfüllt. Und das Ergebnis: Es gibt praktisch keine schwedische Hochkirche mehr, die Gläubigen wandern in die Freikirchen oder in die katholische Kirche ab.